Unser Know-How.

Grabenlose Sanierung partiell / GFK-Schlauchliner

Mit Hilfe von vor Ort härtenden Kurzlinern werden Leitungen im Bereich von Rohrverbindungen, Rissen und fehlenden Wandungsteilen durch Überkleben der Schadstellen punktuell saniert.

Um eine dauerhafte Verklebung bzw. Haftung des Liners sicherzustellen, ist eine sorgsame Vorbereitung der zu sanierenden Fläche im gesamten Rohrumfang zwingend erforderlich. Dies erfolgt durch punktuelle Hochdruckreinigung und bei Bedarf durch Bearbeitung der Oberfläche durch einen Fräsroboter.

Unsere Kurzliner bestehen aus einem Glasfasergewebe als Trägermaterial, das vor Ort mit einem Mehrkomponenten-Harz getränkt wird. Der Kurzliner wird mittels eines aufblasbaren Packers unter Kamerabeobachtung an der Schadensstelle positioniert und durch Expansion des Packers an die Rohrwand gepresst. Die Positionierung kann mit Schiebestangen oder einer Seilwinde vorgenommen werden. Die Reaktion des Harzes findet i. d. R. unter Umgebungstemperaturen statt und verklebt den Kurzliner mit dem Altrohr.

Nach Erhärten des Harzes kann der Packer entspannt und zurückgezogen werden.

Die Einzellänge der Kurzliner ist systemabhängig und beträgt i. d. R. etwa 60 – 450 cm. Eine überlappende Verklebung mehrerer Einzelliner bei längeren Einzelschäden ist möglich.